Zum Inhalt springen
Schliessen
>> Zum Schutz der Patient:innen und Mitarbeiter:innen <<
Zutrittsregeln in allen Vorarlberger Krankenhäusern


Notfall- und Akutpatient:innen und deren notwendige Begleitperson erhalten immer Zugang zum Krankenhaus!
 

Terminpatient:innen
Für Patient:Innen mit geplanten Terminen zur stationären, ambulanten oder tagesklinischen Aufnahme gilt die 3G-Regel und FFP2-Maskenpflicht.

Bei schulpflichtigen Kindern wird die Schultestung anerkannt. Kinder im Vorschulalter sind von der Testverpflichtung ausgenommen. Kinder zwischen 6-14 wird das Tragen einer FFP2 statt eines MNS empfohlen.
 
Begleitpersonen
Bitte kommen Sie alleine ins Krankenhaus! Begleitpersonen sind nur in Ausnahmefällen erlaubt:
  • Begleitung minderjähriger Kinder u. unterstützungsbedürftiger Personen – max. 2 Personen
  • Begleitung zu Schwangerschaftsuntersuchung, zur Geburt und danach – max. 1 Person
  • Begleitung bei kritischen Lebensereignissen
Für diese Begleitpersonen gilt bei der Begleitung zu geplanten Terminen die 2,5G-Regel und FFP2-Maskenpflicht.
 
 
Es gilt ein BESUCHSVERBOT, Ausnahmen davon sind:
  • Minderjährige Kinder können von 2 Personen pro Tag besucht werden, wobei Begleitpersonen als Besucher anzurechnen sind. Es gilt die 2,5G-Regel.
  • Ein Besucher pro Patient:in pro Tag. Es gilt für diese Besuchenden die 2Gplus-Regel.
  • Für Besuche im Rahmen der Palliativ- und Hospizbegleitung, Seelsorge oder bei kritischen Lebensereignissen sind ebenfalls Ausnahmen möglich, bitte wenden Sie sich an die zuständige medizinische Abteilung.

Während des Aufenthalts im Krankenhaus haben Begleitpersonen und Besucher:innen ab 14 Jahren durchgängig (auch in den Krankenzimmern) eine FFP2-Maske zu tragen und vor Betreten der Abteilung eine hygienische Händedesinfektion durchzuführen. Kinder ab 6 Jahren müssen durchgängig einen MNS tragen. Kinder unter 6 Jahren sind von der Maskentragepflicht ausgenommen. Patient:innen müssen außerhalb ihres Patientenzimmers eine FFP2-Maske tragen.

Bitte besuchen Sie die Spitalsambulanzen weiterhin nur:
- im Notfall
- mit einer Überweisung und Bestätigung der medizinischen Dringlichkeit einer/eines niedergelassenen Ärzt:in
- wenn Sie vom Krankenhaus kontaktiert wurden und ein Termin vereinbart ist

(Stand ab 12.01.2022)